“Dragon Age: Inquisition” und der grassierende Werteverfall

Neulich bin ich über einen Artikel bei 4players.de gestolpert, der da heißt: GameStop und der grassierende Wertverfall: Digitale verkaufte Spiele vs. Box-Versionen im Handel. Darin regt sich der Chef von GameStop darüber auf, dass Spiele so billig digital verkauft werden, dass dadurch der Gebrauchtspielemarkt kaputt geht, was irgendwie dazu führt, dass keine Innovationen möglich wären oder so. Zur Erinnerung: GameStop ist dieser Laden, in den man immer geht, um sich die tollen Videospiele anzusehen, nur um dann schnell wieder rauszugehen, weil dort gebrauchte Spiele so viel kosten wie woanders Neuware.

Ich finde die Steam-Verkäufe, wo man für wenig Geld tolle Spiele hinterhergeschmissen bekommt, ja genauso toll wie alle anderen, aber trotzdem habe ich mir neulich gedacht, ich sollte meine Lieblingsentwickler mal unterstützen und habe mir das neue Dragon Age: Inquisition vorbestellt. Nachdem alle Vorbestellerboni nur irgendwelche digitalen Inhalte waren, schien es mir besser, die normale DVD-Version zu holen, die ich dann evtl. irgendwann weiterverkaufen hätte können. So hatte ich mir das vorgestellt.

Am Donnerstag kam also einen Tag vor dem offiziellen Release meine DVD schon an, bzw. meine 4 DVDs. Ansonsten mit in der DVD-Hülle: ein Aktivierungscode. In anderen Worten, das Weiterverkaufen ist damit nicht mehr möglich. Die 4 DVDs sind also eher dafür, wenn man eine langsame Internetverbindung hat, und sich die 26 GB lieber nicht runterladen mag. Na ja, super, dann halt nicht. Also hab ich alles installiert und wollte loslegen. “Haha,” sagt Origin, der komische Service von Electronic Arts, über den man das spielen muss. “Heute geht noch nicht! Du darfst das erst am Freitag spielen!”

Und als Origin dann ENDLICH bereit war, mich das Spiel, für das ich 55 EUR ausgegeben hatte, spielen zu lassen, war mein Computer zu langsam dafür. Natürlich ist es nicht deren Schuld, dass ich vorher nicht überprüft hatte, ob es auch läuft, aber sobald die DVD-Hülle geöffnet ist, kann ich das Spiel nicht mehr zurückgeben. Hätte ich mir das Spiel gleich digital bestellt, hätte Origin es 24 Stunden lang (bzw. länger, wenn es eine Vorbestellung ist) wieder zurückgenommen und meinen Kaufpreis erstattet.

Man hat also eigentlich überhaupt keinen Anreiz mehr, sich Spiele noch als Disc-Version zu kaufen, zumal bei meiner DVD-Fassung außer dem doofen Zettel mit dem Aktivierungscode nichts weiter drin war. Keine hübsche Anleitung. Kein billiges Faltposter. Nix. Nur die Collector’s Edition hätte allerlei Sammlerkram gehabt – aber 160 EUR für ein paar billige Plastik-Dietriche wär mir dann doch zu teuer…

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s